Tour Barock... entdecken Sie die Stationen der BarockStraße.
Homburg, Blieskastel und St. Ingbert

Von Karlsberg, Marianne und der Alten Schmelz

Viele Legenden ranken sich um die einstmals größte Landesresidenz Europas, den unter Herzog Karl II. August erbauten Karlsberg. Berühmtheit erlangte das in der Französischen Revolution untergegangene Schloss mit seinem reichen Kulturleben und der einzigartigen Gemäldegalerie von Johann Christian Mannlich, die später den Grundstock der Alten Pinakothek in München bildete.

Ein Bummel durch das verwinkelte Von der Leyen-Städtchen Blieskastel mit einem Besuch der Schlosskirche hoch über der Altstadt… das erfüllt barocke Erwartungen. Mitten im Grünen die Lustschlösser der Marianne von der Leyen am Niederwürzbacher Weiher: der Annahof und der Rote Bau.

Im Kern barock und für viele überraschend: die Alte Schmelz in St. Ingbert, heute ein einzigartiges Ensemble der Industriekultur, das auf seine Erweckung wartet.

Die Gustavsburg in Jägersburg

Die Gustavsburg in Jägersburg
Vornehmlich als Jagddomizil genutzt, war die Burg Keimzelle der von 1752 an errichteten, weitläufigen Schlossanlage, die während der Französischen Revolution 1793 völlig zerstört wurde. Im Innern der Gustavsburg befindet sich heute eine kleine Ausstellung zur Geschichte der Jägersburger Bauwerke.

Waldpark Schloss Karlsberg

Waldpark Schloss Karlsberg
Carl II. August, der 1775 die Nachfolge seines Onkels Christian IV. als Herzog von Pfalz-Zweibrücken antrat, ließ östlich von Homburg ein Prunkschloss errichten, das in der Endphase des Ancien Regime seinesgleichen suchte.

Historische Innenstadt

Historische Innenstadt
Als Soldat nahm Sébastien Le Prêtre de Vauban (1633 - 1707) an mehr als 50 Belagerungen sowie rund 140 Gefechten teil, als herausragender Architekt und Ingenieur hingegen prägte er mehr als 300 Festungen und Städte - darunter auch Homburg.

Ruine Vauban-Festung

Ruine Vauban-Festung
Unter König Ludwig XIV. baute sein Festungsbaumeister Vauban Schloß und Stadt in den Jahren 1680 - 1692 zu einer starken Festung aus.

Edelhaus mit Galerie und Barockgarten

Edelhaus mit Galerie und Barockgarten
Das Edelhaus - gebaut von 1722 bis 1728 - in Schwarzenacker war einst ein Adelssitz, in dem aus Christian von Mannlich ein- und ausging. Heute ist es ein Museum. Seit jüngstem befinden sich in seinen Galerieräumen Bilder aus der Alten Pinakothek in München.

Schloßkirche Blieskastel

Schloßkirche Blieskastel
Die von der Leyen hatten ihren Architekten: Peter Reheis. Der Schüler von Friedrich Joachim Stengel war ein tüchtiger und manchmal eigenwilliger Architekt mit eigener Handschrift. Das gilt vor allem für seine wichtigste Schöpfung, die Schlosskirche in Blieskastel.

Barockgarten an der Orangerie

Barockgarten an der Orangerie
Über den historischen Schlossgarten („Lust- und Küchengarten“) in Blieskastel liegen keine verlässlichen Daten vor. Im Zusammenhang mit der Restaurierung der sog. Orangerie wurde in den 1980er Jahren in der oberen Anlage ein barocker Garten „nachempfunden“.

Barocke Altstadt

Barocke Altstadt
Als Höhepunkt der Stadtgeschichte von Blieskastel wird die nur zwanzig Jahre dauernde Ära der Residenzzeit der Grafen von der Leyen während der Jahre 1773-1793 angesehen. Auch heute wird das Gesicht der Altstadt von den Gebäuden aus der damaligen Zeit geprägt.

Blieskasteler Uhrenmuseum "la pendule"

Herzlich willkommen in der Barockstadt Blieskastel in einem Museum mit einer wunderschönen Uhrensammlung. Wie es der Zusatz im Namen schon andeutet, sind dies vorwiegend französische Pendeluhren.

Heilig Kreuz Kapelle

Heilig Kreuz Kapelle
Direkt am Steilhang ließen Carl Caspar und Damian Adolph von der Leyen 1682/83 eine Kapelle erbauen, in der ein Partikel des Hlg. Kreuzes aufbewahrt wurde.

Annahof

Annahof
Der Annahof ist vornehmlich wegen seiner „ovalen“ Grundrissfiguration das markanteste bauliche Relikt der leyenschen Parklandschaft(en) am Würzbacher Weiher. Zunächst ist es nur als fünfachsiges Gebäude mit zwei Vollgeschossen wohl vor 1781 erbaut worden.

„Roter Bau“

„Roter Bau“
Wohl 1785/86 wurde unter dem Stengel-Schüler Peter Reheis ein zweigeschossiger Bau mit Mansarddach, „ein rother Hof genannt Bonvoisin am Neuweiher“, errichtet.

Engelbertkirche St. Ingbert

Engelbertkirche St. Ingbert
1755 wurde die Engelbertkirche in St. Ingbert von den Grafen von der Leyen errichtet. Sie gehört zu den barocken Schätzen unserer Region.

Die Alte Schmelz

Die Alte Schmelz
Die Alte Schmelz, Werk und Siedlung des ehemaligen St. Ingberter Eisenwerks, ist ein einzigartiges Ensemble der Industriekultur und für die Sozial - und Industriegeschichte unserer Region genauso wichtig wie die Alte Völklinger Hütte.

Essen & Trinken

Restaurant Annahof Restaurant Annahof
Am Weiher, 66440 Blieskastel-Niederwürzbach

Termine

Veranstaltungen rund um St. Ingbert, Blieskastel und Homburg.
Zur Veranstaltungsübersicht wechseln

Wohnen & Schlafen