Tour Barock... entdecken Sie die Stationen der BarockStraße.
Homburg

Waldpark Schloss Karlsberg

Schloss Karlsberg oberhalb Homburgs war nicht nur von beeindruckender Größe und einer erlesenen Ausstattung – ein Großteil des Mobiliars und der Einrichtung stammte aus den führenden französischen Werkstätten jener Zeit. Freiherr Adolf von Knigge rühmte 1792 die unglaubliche Pracht und den Reichtum der herzoglichen Residenz. Karl II. August baute mit Hilfe des Kennerblicks von Mannlich, der selbst in Paris und Rom zum Maler ausgebildet worden war, eine wertvolle Gemäldesammlung mit rund 2000 Werken auf, die heute zum Bestand der Alten Pinakothek in München gehört.

Zum Schloss gehörte auch eine weitläufige Landschaft, die Park- und Waldflächen vereinte. Künstliche Weiheranlagen, kleine Pavillons und Gartenarchitekturen belebten die Umgebung von Schloss Karlsberg. Der Spaziergänger im dichten Karlsberg-Wald stößt heute allerorts auf steinerne Zeugen aus der herzoglichen Zeit: Die Ruine der ehemaligen Orangerie gibt einen Eindruck von den früheren Ausmaßen der Schlossanlage wieder, die zu den ausgedehntesten ihrer Zeit gehörte. Auch die Mauern kleiner Pavillons und des ‚Bärenzwingers‘ in der Karlslust laden zum Lustwandeln auf den Spuren Karl II. Augusts ein.

Es liegen seit einiger Zeit Erkenntnisse über die einstige Gartenanlage von Schloss Karlsberg vor. Im Auftrag des Staatlichen Konservatoramts des Saarlands und des Landesamts für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz hat der Gartenhistoriker Peter Jordan eine Expertise erstellt und Ralf Schneider ging auf die Anlage in einer Arbeit im Jahr 1999 schon ein. Beide Arbeiten weisen die auf geometrischen Formen basierenden Weiher und Terrassen und die mehrfach angelegten Sichtachsen als barocke Anlage aus, die ein Werk Johann Christian von Mannlichs sein könnte.

1996 wurde in einem gemeinsamen Kabinettsbeschluss die Erhaltung und Pflege der Reste von Schloss Karlsberg festgelegt. 2001 ist ein erstes Konzept für den „Waldpark Schloss Karlsberg“ vorgestellt worden, in dem zunächst die Sanierung der erhaltenen Weiheranlagen Priorität hat. Mittlerweile ist die Sanierung des Karlsberg-Weihers abgeschlossen. Die Wiederherstellung des historisch nachweisbaren Felsenwegs und der Ausbau des romantischen Weges zwischen Karlsberg-Weiher und Orangerie sind ebenfalls beendet.

www.schloss-karlsberg.de

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung